Wolken / Clouds

Wer zu den Wolken schaut, muss den Blick von den Dingen abwenden.

Wer verliebt ist, schwebt auf Wolke sieben. Die Dinge haben für den Liebenden keine besondere Bedeutung. Im Abendland ist die Unvernunft mit den Wolken verknüpft. In den Himmel und zu den Wolken zu blicken bedeutet, sich Tagträumen hinzugeben und wie die Geschichte des Hanns Guck-in-die-Luft erzählt, die weltlichen Angelegenheiten zu vergessen: „Stets sein Blick am Himmel hing. Nach den Dächern, Wolken, Schwalben schaut er aufwärts, allenthalben.“ Am Ende fällt der Hanns Guck-in-die-Luft wörtlich aus allen Wolken und landet im Wasser.