Urbanes

“Die Stadt ist nur scheinbar gleichförmig. Sogar ihr Name nimmt verschiedenen Klang in den verschiedenen Teilen an. Nirgends, es sei denn in Träumen, ist noch ursprünglicher das Phänomen der Grenze zu erfahren als in Städten. Sie kennen heißt jene Linien, die längs der Eisenbahnüberführungen, quer durch Häuser, innerhalb des Parks, am Ufer des Flusses entlang als Grenzscheiden verlaufen, wissen; heißt diese Grenzen wie auch die Enklaven der verschiedenen Gebiete kennen. Als Schwelle zieht die Grenze über Straßen; ein neuer Rayon fängt an wie ein Schritt ins Leere; als sei man auf eine tiefe Stufe getreten, die man nicht sah.”

Walter Benjamin, Passagenwerk (1927-1940), Fragment.

fullsizeoutput_1007.jpeg
fullsizeoutput_210c.jpeg
fullsizeoutput_2113.jpeg
DSC06997.jpg
DSC00252.jpg
DSC00286.jpg
DSC00298.jpg
DSC01577.jpg
DSC08909.jpg
DSC00986.jpg
DSC00831.jpg
DSC08915.jpg
DSC00550.jpg
DSC00549 2.jpg